Wichtiges zum Familiengespräch

  1. Freiwilligkeit: Bitten Sie Ihr Kind bzw. Ihre Kinder, an diesem Gespräch teilzunehmen. Gezwungen soll niemand werden. Zweifel dürfen durchaus vorhanden sein.
  2. Auftrag: Zu Beginn werde ich Sie fragen, was Sie vereinbaren möchten. Ich brauche von Ihnen einen konkreten Auftrag! Besseres Zusammenleben, Lehrstellensuche, Vorbereitung für die Nachprüfung oder das kommende Schuljahr, Schulwechsel...
  3. Themen: Das Ergebnis ist eine Vereinbarung! Sie können sich im Vorhinein bereits überlegen, welche konkreten Themen zu besprechen sind! Kommunikationsregeln, Handyregeln, Lernzeit-Freizeit...
  4. Ablauf: Das Familiengespräch läuft im Prinzip wie eine Mediation ab.
  5. Ergebnisoffenheit: Seien Sie offen für neue Lösungswege, das Ergebnis kann Sie überraschen. Es ist nicht meine Aufgabe, ihr Kind davon zu überzeugen, dass es mehr lernen soll. Ich habe die Funktion, Sie als Familie zu unterstützen, eine verbindliche Lösung zu finden.
  6. Wertschätzung und gegenseitiger Respekt: Auch wenn es momentan nicht so gut gelingt, ist es wichtig, dass Sie grundsätzlich an einem wertschätzenden Umgang miteinander interessiert sind.